Der Kirchturm - Kirchengemeinde Uelitz

Direkt zum Seiteninhalt
Der Kirchenturm
Kirchenturm Uelitz  
Dies ist eine Bauzeichnung für den Kirchenturm aus dem Jahre 1892. Die Kirche, bislang turmlos, wurde mit einem 38 Meter hohen Turm ausgestattet und um fast sieben Meter erweitert. In den letzten Tagen des 2. Weltkrieges wurde auf der nahen Eisenbahnstrecke Schwerin-Ludwigslust ein höchstwahrscheinlich mit V2-Raketen aus der nahegelegenen Luft-Munitionsanstalt beladener Zug durch Tiefflieger beschossen und explodierte. Die Gewalt der Detonation war mehrere Kilometer weit zu spüren: Dächer wurden abgedeckt, Fenster gingen zu Bruch. An der Kirche waren Kreuz mit Hahn heruntergebrochen, das Dach wie auch die Fenster geborsten. Als Kugel und Hahn 1979 vergoldet wurden, bekam man noch nachträglich einen Eindruck von der Wucht der Explosion: Die Dokumentenhülse mit 5 cm Durchmesser war zur Hälfte eingedrückt! In Folge dieses Geschehens waren die Schäden für die Kirche beträchtlich: Durch eindringende Feuchtigkeit wurde nicht nur das Holz geschädigt, sondern es konnte sich der echte Hausschwamm ausbreiten, der jedoch in den letzten Jahren zur Ruhe kam. In einem ersten Schritt zur Sanierung der Kirche hat die Kirchengemeinde EUR 100.000 für das Kirchenschiff aufgewendet. Nun ist es erforderlich, den Kirchenturm zu sanieren. Hierzu hat die Kirchengemeinde das Ingenieurbüro Peter Blümel, Friedensstr. 86, 17213 Malchow(Meckl) mit der Betreuung der Arbeiten beauftragt. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf EUR 130.000. Die Ausführung der Arbeiten steht unmittelbar bevor. Das Ingenieurbüro hat sich in der Vergangenheit durch eine Reihe von erfolgreichen Sanierungen hervorgetan (u.a.): Kirche und Turm Polchow, Kirchen Melz und Ivenack, Stadtkirche Malchow, Klosterkirche Malchow (jetzt Orgelmuseum) und Pfarrhaus Malchow. Unterstützt wird die Kirchengemeinde durch fachkundige und treue Beratung von Herrn Dipl.-Ing. Ralph Gesatzky vom Oberkirchenrat in Schwerin.
Evangelische Kirchengemeinde Uelitz
Zurück zum Seiteninhalt